Schmerztherapie & chonische Erkrankungen
                   Schmerztherapie & chonische Erkrankungen  

Proliferationstherapie

Überwinden sie durch die Proliferationstherapie ihre chronischen Rücken-/Gelenkschmerzen. Lesen Sie mehr über eine sehr effektive, hierzulande wenig bekannte Therapie...

Bei chronischen Wirbelsäulenbeschwerden (meist Schmerzen bei längerem Einhalten einer Körperhaltung, die durch Bewegung häufig besser werden) liegen meist Bandschwächen vor, die als Bandscheibenschmerzen, enger Spinalkanal u. dgl. zu Operationen führen, die nicht den gewünschten Effekt zeigen. Niemand denkt an die Bandstrukturen, die ja Knochen miteinander verbinden sowie die Muskeln und Organe im Körper zusammenhalten. Diese Bänder, Faszien und Sehnen unterliegen der Alterung, der überlastung und der Verletzung und verursachen eine zunehmende Instabilität der betroffenen Gelenke und Wirbel. 


Die Prolotherapie ist eine Injektionstherapie mit dem Ziel, die betroffenen Bandstrukturen wieder zu festigen und zu kräftigen. Dies geschieht durch Neubildung, Vermehrung und Aktivierung der Fibroblasten (sog. Bindegewebszellen, die als "Arbeitspferde" für Gewebserneuerung und Wachstum gelten). Diese Fibroblasten erzeugen dann letztlich Kollagenfasern, die zur Kräftigung, bzw. und Rekonstruktion der Bänder benötigt werden.

 

Die Injektionen erfolgen mit einem Traubenzucker-Glyzerin-Gemisch an die betroffenen Bänder (oder Gelenke), welche zuvor zielgenau mittels Ultraschall diagnostiziert wurden. Das Medikament löst eine Irritation in dem Gewebe aus und leitet damit eine Neubildung von Kollagenfasern ein u. a. auch durch Bildung von Wachstumshormon.

Dabei kommt es (im Laufe von 6-7 Wochen) zu einer Stabilitätszunahme an den Gelenken und damit zu einer dauerhaften Schmerzreduktion, Funktionsverbesserung und Zunahme der Beweglichkeit, die von Dauer ist. Der Einsatz von Rheumamitteln wie Aspirin und Diclofenac ist hierbei nicht empfehlenswert. Die Prolotherapie erfolgt in der Regel wöchentlich. Es sind 6 bis 8 Behandlungen/Region erforderlich. Es können mehrere Regionen in einer Sitzung behandelt werden. Danach ist übungs- und Bewegungstherapie notwendig, um den Therapieerfolg zu verbessern und zu beschleunigen (die Natur regeneriert nur aktives, beanspruchtes Gewebe). Auch bei Arthrosen infolge von instablielen Gelenken Ist die Therapie ausgesprochen Erfolgreich. Die Prolotherapie erfolgt in der Regel wöchentlich. Es sind 6 bis 8 Behandlungen/Region erforderlich. Es können mehrere Regionen in einer Sitzung behandelt werden. Danach ist übungs- und Bewegungstherapie notwendig, um den Therapieerfolg zu verbessern und zu beschleunigen (die Natur regeneriert nur aktives, beanspruchtes Gewebe). Auch bei Arthrosen infolge von instablielen Gelenken Ist die Therapie ausgesprochen erfolgreich.

Wichtig ist erfahrungsgemäß, dass bei chronischen Erkrankungen, die schon mit mehreren Methoden erfolglos behandelt wurden, häufig ein Therapiehindernis wie Störfeld oder Schwermetall-belastung vorliegt, welches dann zuerst beseitigt werden muss, damit der Körper auf die Behandlung positiv reagieren kann. Denken Sie bitte daran; alle chron. Leiden beginnen im Bindegewebe. In diesem Gewebe, das alle Zellen umgibt findet auch die Immunreaktion statt. Ist das Bindegewebe mit Toxinen üüberladen ist Krankheit die unausweichliche Konsequenz.

Neben der Vorgeschichte mit dem bisherigen Verlauf der Erkrankung ist eine eingehende Untersuchung erforderlich. Röntgenaufnahmen oder CT sowie MRI sind hilfreich zum Ausschluß von Fehlbildungen oder Veränderungen, die wichtig für die Art und Lokalisation der Behandlung sind.

Wie die folgende Abbildung zeigt, sind ausstrahlende Schmerzen vom Rücken in die Beine, längst nicht immer ein sicherer Hinweis auf eine Beteiligung der Bandscheiben. Meist liegt die Ursache in schwachen, entzündlich veränderten Bandsystemen im Iliosakralgelenk.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Privatpraxis für biologische Medizin. Tel.:0176 240 72 680